Monika-Trefzger-Merdes-Stiftung – beispielhaftes privates Engagement

Die Monika-Trefzger-Merdes-Stiftung ist die erste unter dem Dach der Gemeinschaftsstiftung, die auf die Initiative einer Privatperson zurückgeht. Die im Februar 2014 gegründete Stiftung ist für die caritative Arbeit der Pfarrgemeinde St. Bartholomäus in Heidelberg-Wieblingen und vor allem die dortige Ökumenische Nachbarschaftshilfe eine wertvolle Stütze. Ermöglicht wurde die Errichtung durch den finanziellen Grundstock von 100.000 Euro, den die Namensgeberin Monika Trefzger-Merdes zur Verfügung stellte. Mit ihrem beispielhaften Handeln setzt die Stifterin ein Zeichen für soziales Engagement mit Weitblick.

Im Fokus der Stiftung steht vor allem die Ökumenische Nachbarschaftshilfe, die von der katholischen Gemeinde St. Bartholomäus gemeinsam mit der evangelischen Kreuzgemeinde organisiert wird. Seit 1991 begleitet ein ehrenamtliches Team Hilfsbedürftige beim Einkaufen, bei Besorgungen, der Kinderbetreuung oder sorgt für Unterhaltung und Gesellschaft im Alltag.

Die Verwaltung der Monika-Trefzger-Merdes-Stiftung liegt bei der Gemeinschaftsstiftung der Erzdiözese Freiburg, die Stifterinnen und Stifter bei der Errichtung kirchlicher Stiftungen im Bereich der Erzdiözese begleitet.  

Weitere Informationen:
> Ökumenische Nachbarschaftshilfe
> Pfarrgemeinde St. Bartholomäus
































Bei der Stiftungsgründung: (rechtes Bild, v. l.) Udo Schnieders als Vertreter der Gemeinschaftsstiftung Freiburg, Stifterin Monika Trefzger-Merdes und Pfarrer Johannes Brandt.

Ich möchte stiften!