Unterstützung von verwaisten Müttern durch „Abschied am Beginn des Lebens“

Der SkF Mannheim bietet als einzige Organisation in der Region seit Dezember 2017 Rückbildungs- und Beratungskurse mit einer Sozialpädagogin und einer Hebamme für verwaiste Mütter an.

Mit „Abschied am Beginn des Lebens“ bietet der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Mannheim seit Ende Dezember 2017 Rückbildungs- und Beratungskurse für Mütter an, deren Kinder vor, während oder kurz nach der Geburt gestorben sind. Damit ist der SkF die einzige Organisation in der Region mit diesem speziellen Rückbildungskurs. Denn verwaiste Mütter haben eine Schwangerschaft und Geburt hinter sich wie andere Mütter auch. Ein vertrauensvoller Rahmen ist wichtig, in dem sich die Mütter öffnen und auch von ihrem Kind erzählen können. An jeweils sechs Abenden finden angeleitete Gespräche und Rückbildungsgymnastik mit einer Sozialpädagogin und einer Hebamme statt. Dank der Förderung durch die Maria-Würth Stiftung konnte bereits betroffenen Paaren und Familien in ihrer schweren Lage geholfen und ihnen wieder Hoffnung gegeben werden. Der SkF Mannheim plant, das Angebot, das auf die Bedürfnisse betroffener Eltern ausgerichtet ist, weiter auszubauen, beispielsweise durch Geburtsvorbereitungskurse bei einer Folgeschwangerschaft oder durch eine Schwangerschaftsbegleitung und Geburtsvorbereitung für Eltern, die während der Schwangerschaft erfahren, dass ihr Kind eine schwere Erkrankung hat und noch vor oder bei der Geburt versterben wird. 

Ich möchte stiften!