„Wir zelten im Baum“ – zwischen Himmel und Erde

Zusammenarbeiten, neue Erfahrungen sammeln und die Welt aus einem neuen Blickwinkel betrachten. Die Möglichkeit dazu bekamen Jugendliche ab 12 Jahren vom Stamm St. Albert der DPSG. Auf Grundlage erlebnispädagogischer Methoden stand der Bau eines Baumhauses auf dem Programm, in dem im Anschluss auf einer Art „Sommerlager“ hoch über dem Boden gezeltet werden konnte. Der Startschuss für das Projekt fiel am 21. August 2016. An diesem Tag begannen die Jugendlichen unter Anleitung von Tim Vollhardt, Industriekletterer, Baumpfleger und Zimmermann, zusammen mit den ehrenamtlichen Betreuern mit dem Bau des Baumhauses. Das Projekt „Treescouts“ besteht allerdings nicht nur aus dem zweiwöchigen Sommerlager, sondern aus fortlaufenden kleineren Projekten und Fortbildungen. Vor dem Baubeginn wurden die Leiterinnen und Leiter, sowie einige Jugendliche bereits im Bereich der Erlebnispädagogik und der Sicherung im Klettersport geschult. 

Das neu entstandene Baumhaus befindet sich voraussichtlich noch bis Oktober 2017 in Forbach. In dieser Zeit werden verschiedene Aktionen dort stattfinden: Von Fortbildungen der DPSG in Kooperation mit dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) über verschiedene Unternehmungen mit pastoralem Schwerpunkt bis zur Verwendung des Baumhauses für das Freiburger Orientierungsjahr, das jungen Menschen mit Interesse an einem Beruf in der Kirche helfen soll, ihren Weg zu finden. Mit dem Leuchtturmprojekt „Treescouts“ möchten die Pfadfinder neue Anstöße für die kirchliche Jugendarbeit geben und zum Nachahmen motivieren. Dank der Unterstützung der Gemeinschaftsstiftung konnte dieses Vorhaben realisiert werden.

> mehr zum Projekt

Eckdaten des Projekts


Projekt:

Treescouts

Ort:
Forbach

Unterstützung: 
Durchführung
2016

Fördersumme:
12.258,39 Euro

> DPSG Stamm St. Albert

Ich möchte stiften!