Die Kaffeemaschine auch vom Rollstuhl aus bedienen

Dank mobiler Spezialkonstruktion bewirten Menschen mit Behinderung ihre Gäste an jedem Ort 

Eine Kaffeemaschine auch aus dem Rollstuhl heraus steuern – das ist an einem speziell gefertigten Kaffeewagen möglich. Durch diese Konstruktion haben Menschen, die stark körperlich beeinträchtigt sind, einen Arbeitsplatz erhalten, der bestmöglich an ihre körperlichen Voraussetzungen angepasst ist. Denn sie können dadurch an vielen unterschiedlichen Orten Gäste bewirten. Ermöglicht wird dies durch den mobilen Rollwagen, auf dem die Kaffeemaschine steht. 

Die mobile Kaffeemaschine erlaubt Menschen mit Behinderungen damit auch, sich selbst und ihre Arbeitsfähigkeit stärker im öffentlichen Raum zu zeigen. Die Caritas Freiburg-Stadt e.V. hatte dieses innovative Konzept entwickelt, mit dem sich Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsalltag integrieren lassen. Dies schafft ein weiteres Arbeitsangebot und ermöglicht zudem vielfältige Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen. 

Produziert hat den Spezial-Kaffeewagen die Zollernalbwerkstätte der Stiftung Lebenshilfe. Die aufwändige Spezialkonstruktion ermöglicht eine Frischwasserversorgung und ist mit einem Kühlschrank, einem Anbautisch und einem Abwasserbehälter ausgestattet. 

Zur Feier des 125-jährigen Jubiläums des Deutschen Caritasverbandes im Juli 2022 in Freiburg kam der Kaffeewagen erstmals zum Einsatz. Rund 60 Gäste erhielten Kaffee, Cappuccino, Espresso, Milchkaffee und vieles mehr. 

Die Gemeinschaftsstiftung der Erzdiözese Freiburg finanzierte den mobilen Kaffeewagen.

Ich möchte stiften!