Orgelmusik erfüllt Hauskapelle

Die Hauskapelle des Geistlichen Zentrums in St. Peter ist ein Ort des Gebets und ein Raum für breitgefächerte christliche Zeremonien. Gottesdienste für Gruppen, die im Geistlichen Zentrum tagen, Messen der Hausgemeinschaft und Stundengebete sind nur einige Beispiele für das liturgische Leben dort. Trotz dieser intensiven Nutzung als Gottesdienstraum gab es bisher keine Orgel in der Hauskapelle. Zur Klosterzeit war neben Haupt- und Chororgel wohl eine Tragorgel in der Abtei vorhanden, die im 18. Jahrhundert auch in diesem Raum zum Einsatz kam. Doch in der heutigen Zeit wurde das Fehlen eines solchen Instrumentes in den Gottesdiensten deutlich spürbar. Gitarren oder elektrische Klaviere waren lediglich als Notlösung anzusehen. 

Um Raum und Feier in Zukunft besser gerecht zu werden, wurde die Anschaffung einer Truhenorgel beschlossen. Ein Instrument der Firma Johannes Rohlf/Neubulach, nach historischem Vorbild von Gottlieb Nässer erbaut (1733), entsprach schließlich allen Anforderungen. Die feine Klaviatur ist in den Instrumentenkorpus eingelassen, die Pfeifen sind nicht sichtbar, Gitterfüllungen gewähren den Klangaustritt. Nun erfüllt der Klang der Orgel die Hauskapelle – mal ganz alleine, mal als Begleitung der Gemeindegesänge und auch im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten. Dank der Unterstützung der Erzbischof-Bernhard-Stiftung bei der Anschaffung der Orgel konnte die Hauskapelle des Geistlichen Zentrums als Ort zum Lobe Gottes deutlich aufgewertet werden. 


> mehr zum Geistlichen Zentrum 

Eckdaten des Projekts

 

Objekt:
Truhenorgel für die Hauskapelle des Geistlichen Zentrums

Ort:
St. Peter

Unterstützung:
Anschaffung einer Truhenorgel
2015

Fördersumme:
14.000 Euro

> Geistliches Zentrum St. Peter

Ich möchte stiften!