St. Remigius runderneuert

Bis in die karolingische Zeit reicht die Geschichte der Remigiuskirche in Bräunlingen zurück. Fortan war sie bis 1694 - trotz ihrer Lage außerhalb der Stadtmauer - Pfarrkirche. Erst dann nahm ihr zunächst die Marienkapelle innerhalb der Stadt und ab 1881 bis heute die Stadtkirche „Unserer lieben Frau“ diese Funktion ab. Bis heute gilt sie als "Mutterkirche der Baar".

Nach den letzten Renovierungen in den 90er-Jahren stellte der Glockeninspektor des Erzbistum Freiburg bereits 2009 erhebliche Schiebe- und Abhebeerscheinungen am Glockenstuhl fest. Aufgrund laufender Sanierungsmaßnahmen an der Stadtkirche „Unserer lieben Frau“ konnte erst fünf Jahre später mit den Planungen für die Sanierung der Remigiuskirche begonnen werden. Neben der dringend nötigen denkmalgerechten Sanierung des Glockenstuhls wurden in diesem Zuge ebenfalls die Schallläden erneuert und die tragenden Turmdachbalken saniert. Sicherheitsmaßnahmen im Turmaufgang, eine neue Elektroinstallation und die Bekämpfung von Holzschädlingen machten die Sanierung komplett. Durch die Unterstützung des Breisgauer Katholischen Religionsfonds haben Besucher der Friedhofskapelle hoffentlich noch lange Freude an der „Mutterkirche der Baar“ in Bräunlingen.

> mehr zur Remigiuskirche

Eckdaten des Projekts

Objekt:
Friedhofskapelle St. Remigius

Ort:
Bräunlingen

Unterstützung:
Sanierung
2015

Fördersumme:
15.000 Euro

> Seelsorgeeinheit Auf der Baar

Ich möchte stiften!