Neuer Glanz in alten Mauern

Die Barockkirche St. Nikolaus in Böhringen (Radolfzell) wurde im Jahre 1749 geweiht und erhielt 1954 einen Neubau, der im rechten Winkel an die Nordseite der alten Kirche angebaut wurde und dessen Zwiebelhaube weithin sichtbar ist. Beide Kirchen bilden einen gemeinsamen Innenraum. Der oktogonale Hauptraum ist somit nach Norden ausgerichtet und nicht wie traditionell nach Osten.

Die Renovierung begann 2012 und umfasste Arbeiten im gesamten Innenraum. Besonders wichtig war die Erneuerung der Elektroinstallation, da Brandgefahr bestand. Zudem wurden unter anderem die Kanzel und die Beichtstühle entfernt sowie im Bereich der alten Kirche ein neuer Beichtstuhl eingebaut. Schreiner überarbeiteten das Kirchengestühl und erneuerten die Kommunionsbank. Ein neuer Bodenbelag aus Naturwerkstein sorgt nun für ein einheitliches Bild. Die Decken und Wände mussten gereinigt, Stuck- und Putzflächen gesichert werden. Die Fenster wurden teilweise erneuert und mit einer Isolierverglasung versehen, die auch kontrolliertes Lüften der Räume erlaubt. Restauratoren kümmerten sich um eingelagerte Ausstattungsgegenstände, Holzfiguren und Leinwände, die nach dem Anbau der neuen Kirche auf dem Speicher eingelagert wurden und nun der Gemeinde wieder gezeigt werden können.

Im März 2013 konnte die Gemeinde wieder in ihre Kirche einziehen und die Weihe der Altäre durch Weihbischof Dr. Paul Wehrle feiern.

> mehr zur Pfarrkirche St. Nikolaus

Eckdaten des Projekts

 
Objekt:

Pfarrkirche St. Nikolaus

Ort:
Böhringen (Radolfzell)

Unterstützung:
Umfassende Sanierungsarbeiten
Fertigstellung 2013

Fördersumme:
100.000 Euro

> Seelsorgeeinheit St. Radolt, Radolfzell

Ich möchte stiften!