Neuer Studiengang für pastoralen Dienst

Junge, religiös orientierte Menschen für den Beruf der Gemeindereferent*in wissenschaftlich und praxisnah auszubilden, ...

... ist das Anliegen zweier neuer Studiengänge in Freiburg. Seit dem Wintersemester 2018/19 können Studierende „Angewandte Theologie und Religionspädagogik“ als Bachelor-Studiengang mit staatlichem Abschluss an der Katholischen Hochschule Freiburg studieren. Zusätzlich bietet die Fachakademie für Pastoral und Religionspädagogik der Erzdiözese Freiburg (FA) den neuen Studiengang als kirchliches Studium „Angewandte Theologie und Religionspädagogik“ mit kirchlichem Examen ebenfalls an und ermöglicht damit auch Interessierten ohne Hochschulzugangsberechtigung, diesen akademischen Weg einzuschlagen. Absolvent*innen der Studiengänge können als Gemeindereferent*innen im pastoralen Dienst der katholischen Kirche arbeiten: in Seelsorge und Schule, in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit und in der Begleitung von Ehrenamtlichen. Die Erzbischof Hermann Stiftung unterstützt die beiden neuen Studiengänge in den ersten vier Jahren mit einer umfangreichen Anschubfinanzierung. Die Förderung von rund 300.000 Euro umfasst Sozialstipendien für finanziell bedürftige Studierende sowie die Unterstützung bei ausbildungsbezogenen Studienreisen und eines Wohnprojekts.

Das Interesse an den beiden neuen Studiengängen ist groß. In sechs bzw. sieben Semestern werden die Studierenden fachlich vorbereitet, erhalten Raum für spirituelle Erfahrungen und werden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleitet. Das Studium befähigt sie dazu, sich für eine humane Gesellschaft einzusetzen und Kirche als Gemeinschaft lebendigen Glaubens aktiv mitzugestalten. Alle Studierenden werden durch die Studienbegleitung für Gemeindereferent*innen im Institut für Pastorale Bildung während der Studienzeit begleitet und auf ihrem Weg des persönlichen und beruflichen Christseins umfassend unterstützt. Nach Abschluss des Studiums „Angewandte Theologie und Religionspädagogik“ besteht für die Studierenden des Bachelor-Studiengangs ATB die Möglichkeit, mit drei zusätzlichen Semestern auch den Bachelor „Soziale Arbeit“ abzulegen. Somit sind in nur zehn Semestern gleich zwei berufsqualifizierte Abschlüsse möglich.

Bildnachweis:
Klaus Eschbach

Ich möchte stiften!