„Die Arche Achern“ für Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Auf Initiative der ehrenamtlichen Obdachlosenhelfergruppe der Kirchengemeinde Achern hat die Kirchengemeinde Achern seit November 2018 ein Wohnhaus angemietet …

Die „Arche Achern“ stellt bis zu zehn Menschen in schwierigen Lebenssituationen Wohnraum zur Verfügung. Dabei dient sie nicht als dauerhafter Wohnort, sondern soll Menschen, die Schutz brauchen und eine Veränderungsbereitschaft mitbringen, als Sprungbrett in ein normales Wohnverhältnis. Ziel ist, dass jeder Bewohner in seinem Selbstwertgefühl gestärkt und ermutigt wird, Schritte zur Lösung seiner Probleme zu unternehmen.

Die Arche befindet sich in einem vollständig saniertenHaus in einem Wohngebiet von Achern und besteht aus insgesamt drei Wohnungen. Zwei Wohnungen werden für Wohngemeinschaften von je drei Personen zur Verfügung gestellt. In der dritten Wohnung kann eine bis zu sechsköpfige Familie wohnen. Die ersten drei Mieter sind bereits eingezogen. Im Februar 2019 werden voraussichtlich weitere Mieter folgen. Die Mietverträge der Bewohner haben zunächst eine Dauer von sechs Monaten. Eine Verlängerung der Nutzungsdauer ist in begründeten Fällen möglich. Begleitet werden die Bewohner von Sozialarbeitern des Caritasverbandes Acher-Renchtal und Ehrenamtlichen der Obdachlosenhelfergruppe.

Mit einer Fördersumme in Höhe von 17.000 Euro beteiligt sich die Gemeinschaftsstiftung der Erzdiözese Freiburg an der Finanzierung der Inneneinrichtung der Wohnungen sowie der professionellen Begleitung durch den Caritasverband. Dank einer zweckgebundenen Großspende stehen der Kirchengemeinde Achern finanzielle Mittel zur Verfügung, die eine feste Anmietung des Wohnhauses für die nächsten zehn Jahre sicherstellt. 

Bild (v.l.n.r.): Das „Arche Achern“-Team bestehend aus Oliver und Monika Bäuerle, Michaela Gabriel, Pfarrer Joachim Giesler und Carmelo Scalisi vom Caritasverband 

Ich möchte stiften!