Mit Musik, Beats und Poetry das Leben feiern

Jugendliche im Dekanat Bruchsal erkunden auf dem Pfingstfestival ihre Beziehung zu Gott

Die klassische Vorbereitung zur Firmung lässt sich auch als Event zeitgenössischer Jugendkultur gestalten, um junge Menschen in ihrer Lebenswirklichkeit abzuholen und für den christlichen Glauben zu begeistern. Mit genau diesem Konzept erreichte das Pfingstfestival auf dem Michaelsberg im Dekanat Bruchsal rund 400 Jugendliche. Pop- und Rap-Bands, Poetry Slam (eine stark rhythmisch vorgetragene selbst verfasste Lyrik in Reimform) sowie verschiedene Workshops als moderne Formen der Glaubensverkündigung ermöglichten den Jugendlichen die Erfahrung christlicher Gemeinschaft. Das Dekanat Bruchsal und die Seelsorgeeinheit Bruchsal-Michaelsberg veranstalteten das Pfingstfestival am Vorabend des Pfingstfestes 2022. Im Rahmen der Vorbereitung zur Firmung begeisterten sie die Jugendlichen auf besondere Weise für die Frohe Botschaft.

Bands und Poetry Slamer auf den Bühnen sowie kreative Workshops wie Kräuterexkursion,  Sensibilisierung für Mikro-Plastik, Trommeln, Zaubern und kreatives Schreiben führten die Jugendlichen in eine Entdeckungsreise, in deren Zentrum der christliche Glaube stand. Auch ein Barfuß-Parcour, ein Raum der Stille, eine Wand der Dankbarkeit sowie Gesprächsangebote verhalfen dieser Form der Firmvorbereitung zu einem ganz besonderen emotionalen Erlebnis.

Das Pfingstfestival war in seiner breit angelegten Kooperation mit mehreren Verbänden zugleich ein Pilotprojekt. Es verstand sich als Dienst der Kirche an allen Jugendlichen und jungen Erwachsenen und öffnete den Kreis der Firmlinge erstmals auch für andere junge Interessierte. Intensiver Austausch und Gespräche über den eigenen Glauben waren das Ziel der Veranstaltung.

Die Gemeinschaftsstiftung förderte das Pfingstfestival.

 

Foto: Thomas Macherauch

Ich möchte stiften!