Pfarrkirche St. Joseph in Schillingstadt erstrahlt in neuem Glanz

Die frisch sanierte Barockkirche gilt als Bau-, Kunst und Kulturdenkmal

In neuem Glanz strahlt die kleine barocke Pfarrkirche St. Joseph des Örtchens Schillingstadt im Main-Tauber-Kreis. Die 1776 erbaute Kirche hatte im Lauf der Jahre durch Wind und Wetter den Zahn der Zeit zu spüren bekommen und benötigte dringend eine Verjüngungskur. An den Außenwänden, dem Dach der Sakristei und dem Kirchturm waren schwere Schäden entstanden. Herabfallende Ziegel, ein morscher hölzerner Dachreiter und ein bröckelnder Außenputz zwangen zu einer langjährigen und umfassenden Sanierung und Modernisierung.

So erhielt das Dach eine neue Eindeckung, beschädigter Sandstein wurde ausgetauscht und die Nische des Namensgebers im Langhaus restauriert. An Kirchenschiff und Kirchturm fanden aufwändige Mal- und Putzarbeiten statt, sie erhielten Schutz gegen Korrosion, eine Dämmung, neue Elektrik und Kunstverglasung und an den Kupferblechen machten sich die Spengler zu schaffen. Ein neuer und nun freistehender Holzglockenstuhl bietet jetzt eine schwingungsgedämpfte sichere Heimat für die beiden Glocken. Als krönender Abschluss erstrahlen außerdem neu vergoldet die Turmkugel und das Turmkreuz. Mit dem abschließenden Neuanstrich der Außenfassade in einem warmen Ockergelb wird die restaurierte kleine Pfarrkirche der katholischen Kirchengemeinde Boxberg-Ahorn wieder ihrem Ruf als barockes Bau-, Kunst- und Kulturdenkmal im Main-Tauber-Kreis gerecht.  

Die Pfälzer Katholische Kirchenschaffnei förderte die umfassende Außensanierung von St. Joseph.

 

Foto: Röm. Kath. Kirchengemeinde, Boxberg-Ahorn

Ich möchte stiften!